Mein Lieblingsmoment mit meinem selbstgezogenen Pferd⎮YouTube Video


Lange, lange hat es gedauert, bis Cosma und ich uns so richtig zusammen gefunden haben. Cosma ist mein erstes selbstgezogenes Pferd und ich hatte lange Schwierigkeiten, mit ihr auf beim Reiten auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Gemeinsam mit ihr habe ich viele Meilensteine einer Hobbyzüchterin erklimmen können: Ich war bei ihrer Geburt dabei, habe mit ihr das Fohlen Einmaleins geübt, war mit ihr zur Fohlenschau in Luhmühlen und habe war beim Brandzeichen setzen vom Hannoveraner Verband dabei. Ich habe ihre Aufzucht so gut es ging begleitet - ich war zwischendurch im Ausland und dann schwanger, also gar nicht so einfach - und habe sie dann abgeholt, als sie zu uns in den jetzigen Reitstall umgezogen ist. Ich habe ihre ersten Schritte unter dem Sattel eines Bereiters verfolgt und hatte von vorne herein eine ganz besondere Verbindung zu ihr. Nur das Reiten hat nicht so klappen wollen.

Mittlerweile klappt das Reiten problemlos, wir haben uns die letzten Monate richtig gut zusammengefunden und auch abseits des Sattels verstehen wir uns immer besser. Sie ist für mich etwas ganz besonderes, was nicht nur daran liegt, dass sie mein erstes, eigenes Fohlen ist - oder besser gesagt gewesen ist, denn mittlerweile hat sie ein Stockmaß von knapp 1.80 m erreicht und beansprucht damit die Bezeichnung "Großpferd" absolut zurecht.

In dem Video oben habe ich euch einen Moment gezeigt, der einen Einblick in unsere ganz besondere Beziehung zueinander zeigt. Tatsächlich hatte ich es zwischenzeitlich schon aufgegeben, denn wir haben gefühlt immer irgendwie aneinander vorbei gelebt, auch wenn das sehr vermenschlicht ausgedrückt ist. Man kann auch nicht sagen, dass bei uns ein Knoten geplatzt ist, viel mehr war es ein schleichender Prozess und mittlerweile verbringe ich so gerne Zeit mit ihr. Sie ist ganz besonders, hat einen wirklich lustigen Charakter und ich mag sie einfach richtig, richtig gerne.